Ausstellung Atelier De La Tour

-

Ausstellungseröffnung am 22.11.2018
um 19:00 Uhr
mit musikalischer Umrahmung von Kevin Seah

Lesung von Jürgen Ceplak: "Die Engel"

Jürgen Ceplak (geb. 8. August 1968) philosophiert gerne über das Leben und Dinge, die er um sich wahrnimmt. Er textet und zeichnet im Atelier de La Tour. In den letzten Jahren hat sich Ceplak vermehrt dem Zeichnen mit Tuschstift zugewandt. Eine weitere von ihm bevorzugte Technik ist der aufwendige „verlorene Farbdruck“, wobei er zuweilen mit Text und Bild arbeitet. In seinen Schwarz-Weiß Zeichnungen mit Tuschstift erzeugt Jürgen Ceplak häufig im Nebeneinander von filigranen Strichen und schwarzen Flächen Abwechslung und Spannung im Bild. Immer wieder kommen in seinen Bildern verschiedene Variationen von spitzen Auskragungen, Schachbrettmustern, Netzgebilden, Zebrastreifen vor.




DAS ATELIER DE LA TOUR

Das Atelier de La Tour ist eines der ältesten Ateliers, in dem Menschen mit besonderen Bedürfnissen als Künstler/-innen arbeiten. Das Atelier geht auf das große Talent des mit Down-Syndrom lebenden Willibald Lassenberger zurück, der sich schon seit Ende der 70er Jahre mit dem Malen und Zeichnen beschäftigte. Heute arbeiten 10 Künstler/-innen täglich in den verschiedensten Techniken im Atelier: das Arbeiten mit Tempera und Acryl, farbigen Tuschen, Pastellölkreiden, Bunt- und Tuschstiften, Kaltnadelradierungen, Holz- und Linolschnittverfahren sowie in der Holzbildhauerei. Die Arbeiten zeichnen sich aus durch Authentizität, Stilsicherheit und Einfallsreichtum und sind weitgehend von Strömungen innerhalb der zeitgenössischen Kunst unabhängig und wie es Prof. Regel von der Universität Leipzig formuliert: „eine Kunst, die aus der Zeit fällt“.

 

 

DIE KÜNSTLER/-INNEN

Willibald Lassenberger (*1952) verbindet Konturenzeichnung mit einer expressionistischFarbgebung;

Peter Smoley (*1962) praktiziert eine spontane, farbdominante Zugriffsweise in seinengroßformatigen Gemälden;

Christoph Eder (*1979) besticht in seinen Zeichnungen und Gemälden durch gestalterischeund inhaltliche Phantasie;

Karin Sickl (*1970) bevorzugt erzählerische und stillebenhafte Themen;

Dieter Fercher (1955-2016) Ferchers Tuschstiftzeichnungen beeindrucken durch einen stark ornamentalen Stil;

Wolfgang Mang (*1952) schafft oft kleinformatige Bilder voll zarter Farbübergänge;

Harald Rath (*1966) spezialisiert sich in Druckgraphik, besonders in Form von Linolschnitten;

Johann Meduna (1951-2015) Medunas Skulpturen weisen zuweilen eine überwältigende
Physiognomisierung auf;

Roland Groinigg (*1982) bearbeitet das Holz mit Ausdauer und Sorgfalt, wobei das Thema Mensch dominiert;

Paul Nusitz (*1974)beeindruckt durch seine feine Arbeit mit Tuschfarben;

Ingrid Kowatschitsch (*1960) schafft außergewöhnliche Monotypien in zarter undgebrochener Farbgebung;

Jürgen Ceplak (*1968) textet und zeichnet. Seine Schwarz-Weiß Zeichnungen leben von der Spannungerzeugt durch den Kontrast von filigranen Strichen und schwarzen Flächen.

Agnes Stracke (*1975) mit ihrer raschen und flüchtigen Strichführung schafft sie häufig Arbeiten, dieerzählerischen Charakter haben und in denen die Wiederholung der Elemente eine große Rolle spielt. Mit eben dieser Wiederholung der Elemente und der Farbgebung komponiert und gestaltet sie ihre lebendigen Bilder.

 

Mit Ausstellungen im In- und Ausland leisten die Künstler/-innen einen wertvollen Beitrag zur Kunstszene Österreichs und darüber hinaus. Dies schlägt sich auch in Auszeichnungen und Würdigungen nieder:

1998  Ehrenzeichen des Landes Kärnten an Willibald Lassenberger

2006 Förderungspreis des Bundeskanzleramtes Österreich für Kunst- und Kulturprojekte zur Integration von Menschen mit Behinderungen an das Atelier de La Tour

2007  Verleihung des „Goldenen Chromosom“ an Christoph Eder

2007  Ehrenpreis für Jürgen Ceplak im Rahmen des Literaturpreiswettbewerbes „Ohrenschmaus“

2010  Christoph Eder: nominiert für  INSITA 2010, Bratislava

2012  Christoph Eder: Preisträger bei der IV. Krippenbiennale 2012 der Galerie Muh

2014  Harald Rath: Preisträger des Kunstpreiswettbewerbes für Bildende Kunst der Johanneskirche Klagenfurt zum Thema „Wunder“

Atelier de La Tour
De La Tour Str. 26
A-95 21 Treffen
Tel.: (+43) 04248 / 2248 - 200
christine.stotter@diakonie-delatour.at
www.atelier-delatour.at

V.l.n.r.: Dieter Fercher, Karin Sickl, Willibald Lassen- berger, Peter Smoley, Wolfgang Mang, Harald Rath, Roland Groinigg, Johann Meduna, Christoph Eder, Paul Nusitz (nicht am Foto: I. Kowatschitsch, J. Ceplak, Agnes Stracke)

Zurück